Dobiasch für Ländervergleichskampf nominiert

21.05.2021

Nachdem Karin Dobiasch 2019 und 2020 über 3000m die Qualifikations-Norm für die Deutschen Meisterschaften lief, war dieses Jahr ihr Ziel sich endlich auch über ihre Hauptstrecke 800m zu qualifizieren. Letztes Jahr fehlten hierzu lediglich 0,80 sec.

Dass der Formaufbau stimmt, konnte die Würm Athletin bereits am 1. Mai über Unterdistanzrennen belegen. Nun galt es, sich beim Kaderwettkampf am 9. Mai  auch über 800m zu beweisen.

Zu Rennbeginn zeigte die ein Jahr ältere Nele Göhl der Konkurrenz gleich einmal die Fersen. Die letztjährige Dritte der Deutschen Meisterschaften ging die ersten 200m in unglaublichen 28 sec und die 400m in 61 sec an. Die Hechendorferin platzierte sich mit einem Abstand von 5 sec nach der ersten Runde an zweiter Stelle, direkt gefolgt von der drei Jahre älteren Denise Jaeschke, die die 16-Jährige zwischen 400 und 500m angriff. Dobiasch hielt gut dagegen, wurde allerdings am Ende der Kurve dann doch überholt, aber nur um anschließend auf der Gegengerade sofort zum Konter anzusetzen. Die Hechendorferin beschleunigte, zog bei 550m wieder an Jaeschke vorbei und baute ihren Vorsprung bis zum Ziel leicht aus. Dabei konnte sie als Zweitplatzierte den Rückstand auf Göhl in der zweiten Runde auf 2,20 sec verkürzen, verbesserte ihre persönliche Bestleistung um 5,41 sec auf starke 2:13,59 min und unterbot die U18 DM-Norm deutlich.

Alle Ziele erfüllt könnte man meinen. Die Krönung kam aber noch. Zu ihrer sehr großen Freude wurde sie im Nachgang vom Bayerischen Leichtathletik Verband für den U18 Ländervergleichskampf Baden-Württemberg-Hessen-Bayern am 22. Mai in Ulm über 800m nominiert.