Gilchings Leichtathleten trotzen der Corona-Krise

22.08.2020

Drei Deutsche Jahresbestzeiten – Gilchings Leichtathleten trotzen der Corona-Krise


Erste Sportveranstaltung im Landkreis wird mit Teilnehmerlimit und strengem Hygienekonzept zum nationalen Erfolg. So gab es am Ende des Tages in Gilching drei Deutsche Jahresbestzeiten zu vermelden, einen neuen Bayerischen Staffel-Rekord, sowie zahlreiche erfüllte Normen für die Deutschen Jugendmeisterschaften vom 04.-06. September in Heilbronn.

Lokalmatadorin Hanna Frühauf (LG Würm Athletik) konnte nach einjähriger Verletzungspause ein starkes Comeback über die 2000m Hindernis geben und steigerte ihre Bestzeit auf 7:26,46min. Auch Karin Dobiasch, Maxi Eder und Lukas Bergmann von der LG Würm Athletik verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten eindrucksvoll:

So steigerte sich die Hechendorferin Dobiasch auf eine neue pB von 2:19,00min auf die 800m. Maxi Eder rannte über die 100m und 200m starke 12,11sec bzw. 24,58sec und Lukas Bergmann aus Wessling kam über 800m in neuer Bestleistung von 2:03,00min ins Ziel.

Beim Nachwuchs der Geher dominierten die 12-jährige Mona Friedrich und der 15-jährige Puchheimer Marco Burkhart ihre Rennen über 1000m bzw. 3000m Bahngehen. Friedrich steigerte sich auf 5:55,50min während Burkhart auf eine starke neue pB von 17:05,87min kam.

Karin Dobiasch
Karin Dobiasch
Foto: Claus Habermann

Die 4 x 100 Meter Zeit der StG Passau-Pfarrkirchen war neuer bayerischer U 16-Rekord (48,22s). Der alte stammt aus dem Jahr 2015 und wurde von der LG Stadtwerke München gelaufen (48,65s). Damit sind die Mädels aus Passau-Pfarrkirchen heuer auch in Deutschland die beste Staffel ihres Jahrgangs.

Ihr Talent über 100m bestätigte in Gilching erneut Annika Just (LAC Passau). In 12,08sec war die 15-Jährige wieder schnell unterwegs. Die schnellste Zeit ging auf das Konto der zwei Jahre älteren Viola John (LG Stadtwerke München). Mit neuer Bestzeit von 11,82 Sekunden markierte sie die dritte deutsche Jahresbestzeit in Gilching. Auch über 100 Meter Hürden brachte Viola John (LG Stadtwerke München) mit 13,71s eine neue Bestzeit und musste sich nur Naomi Krebs (LG Bamberg) mit 13,63s geschlagen geben. Mit diesen Bestzeiten schoben sich die beiden in den Kreis der Medaillenanwärter bei der Jugend-DM in 14 Tagen in Heilbronn.

Sehr stark präsentierten sich die beiden deutschen 800 m Meisterinnen Nele Göhl (LG Eckental) und Julia Rath (LAC Quelle Fürth) , die bei strömenden Regen in 2:10,92min und 2:12,70min ihre Klasse zeigten.

Ein kurioses Rennen gab es auf den bundesweit neu eingeführten 1500 m Hindernis der U16. Hier lief Alexander Kaempf (LG Stadtwerke München) als AK 14 bei seinem Debüt in 4:51,33min an die Spitze der deutschen Bestenliste der 15-Jährigen.

Bei den Damen gefiel Laura Eisenreich (LAC Passau, U18) über die Böcke. Sie sollte nach starken 7:18,76 über 2000 m Hindernis für Heilbronn qualifiziert sein. Der Sieg ging nach einem sehenswerten Alleingang an Juniorin Lisa Schuster (Lac Quelle Fürth) in 7:04,38 min.

Ansonsten herausragend:

Die Sprintzeiten von Sabrina Hafner (TV Erkheim; 12,04) und Annika Just (LAC Passau; 12,08, noch U 16) über 100 Meter sowie die 200-Meter-Zeit von Sabrina Hafner (24,68).

Jakob Matauschek (LG Stadtwerke München) in der männlichen U 20 mit 10,95sec zum ersten Mal die 100m unter 11sec. Außerdem wäre da noch Alessandro Rastelli mit einer Klasse 200-Meter-Zeit von 22,11 vor Matauschek mit 22,17 (beide LG Stadtwerke München).

Des Weiteren haben Amelie Unkel (LG 90 Ebersberg-Grafing) und Lea Knauer (LG Stadtwerke München) mit 14,46 und 14,50 die Norm für die Jugend DM geschafft. Bei den U18 Jungs haben sich die beiden Starter über 110m Hürden Vincent Just (LAC Passau) und Christian Tomekpe (LAC Quelle Fürth) mit 14,46 und 14,69 ebenfalls für die DM in zwei Wochen qualifiziert.