Laufnacht in Regensburg

25.06.2021

So langsam kommt auch die Leichtathletik wieder aus dem Corona-Tiefschlaf. Die lange Wettkampfpause konnte die LG Würm Athletik offensichtlich zum Formaufbau nutzen. Bei der Laufnacht der Sparkassen Gala in Regensburg  gab es einige neue Bestleistungen. 

Das Highlight für die LG setzte Karin Dobiasch über  800m. In einem taktisch sehr klugen Lauf setzte sich 16-Jährige von Beginn weg an Position drei des Rennens. Nach schnellen ersten 400m setzte sie wieder bei 500m zum Überholen an und nahm die Verfolgung auf die führende Athletin auf. Am Ende stand Platz zwei und eine neue persönliche Bestzeit von 2:11,65min.

Michelle Marnau ging gleich zweimal bei den Frauen an den Start und konnte über 100m in 12,57 sec und 200m in 25,48 sec neue persönliche Bestmarken setzen.

Elisa Dangl testete sich bei über 30 Grad und praller Sonne über die 400m. Am Ende blieb die Uhr bei 60,61 sec und neuer Saisonbestleistung stehen.

Hanna Frühauf wollte die in diesem Rahmen ausgetragenen  Bayerischen Meisterschaften als Spielwiese nutzen, um sich vor den Deutschen U23 Meisterschaften am kommenden Wochenende noch ein wenig mehr Routine zu verschaffen. Über 2000m ging der Plan auf, ein etwas höheres Tempo anzuschlagen, was eine Verbesserung ihrer Bestzeit von etwa zehn Sekunden bedeutet hätte. Auf dem letzten Kilometer musste die Athletin aus Perchting jedoch den hohen Temperaturen Tribut zollen und auch der Tatsache mal wieder ein Rennen komplett alleine Tempo machen zu müssen. Am Schluss reichte es dennoch zur bayerischen Bronzemedaille in 11:59,86 min. Trotz Einbruch auf den letzten zwei Runden bestätigte die 21-Jährige ein weiteres Mal die geforderte Deutsche Norm. „Sie kann zuversichtlich die Reise nach Koblenz antreten, wo dann auch mit direkter Konkurrenz im Feld zu rechnen ist“, blickte LG-Lauftrainer Torsten König voraus.

In seinem erst zweiten Rennen über die Stadionrunde lief Lukas Bergmann bei den Männern nun endlich deutlich an die 53 sec heran, was nicht nur persönliche Bestleistung, sondern auch die erfolgreiche Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften bedeutete. Mit diesem Rückenwind von den Unterdistanzen soll es nun auf den 800m möglichst unter 2 Minuten gehen.