Spielberichte Handball Damen

Damen auswärts gegen den TuS FFB

Am 23. Oktober stand für die Damen das zweite und gleichzeitig rechnerisch erste Saisonspiel an. Da Eichenau außer Konkurrenz gemeldet ist werden diese Spiele in der Tabelle nicht angezeigt. Für die junge Mannschaft war das anstehende Spiel gegen den TuS Fürstenfeldbruck also die erste richtige Standortbestimmung.

In einem schnellen Angriff legte Lena Waldenmaier gleich zu Beginn vor und traf mit dem 1:0 nicht nur das erste Tor des Spiels, sondern auch ihr erstes Damentor. Mit viel Aufwand und Energie arbeitete sich die Heimmannschaft Tor für Tor einen kleinen Vorsprung bis zum 5:2 heraus und zwang die Brucker Damen so zu einer frühen Auszeit. Die Abwehr stand weiterhin meist kompakt und ließ nur wenige gute Gelegenheiten für die Gäste zu. Der Angriffsmotor kam jedoch immer mehr ins stocken: zu viele Einzelaktionen, zu nah auf der Abwehr und zu selten der Blick, wo die Lücke eigentlich ist. So tat man sich sehr schwer, kam kurz ins Hintertreffen und glich vor der Pause doch noch einmal zum 9:9 Pausenstand aus.
Die klare Ansage zur Halbzeit war: Kopf im wahrsten Sinne des Wortes oben lassen und die richtigen Lücken erkennen. Weg von der Abwehr bleiben und mit Köpfchen spielen.
Gesagt getan: ein ganz anderes Angriffsbild zeigten unsere Falken dann in Durchgang zwei. Allen voran Lynn Halbach und Julia Romacker konnten mit viel Tempo immer wieder gute Wurfgelegenheiten finden und konnten teilweise nur durch Fouls gestoppt werden. Gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen drehten sie das Spiel und konnten 10 Minuten vor dem Ende bereits vorentscheidend mit 21:12 in Führung gehen. Entscheidend in dieser Phase war allerdings auch weiterhin eine stabile Abwehrarbeit mit einer starken Torhüterleistung von Sascha Greenberg. Etwas zu entspannt spielte die Heimmannschaft nun die letzten 10 Minuten, konnte aber gleichzeitig auch die bereits viel eingesetzten Spielerinnen etwas schonen. Am Ende stand ein durchaus verdienter 23:20 Sieg auf der Anzeigentafel in der Rathaushalle.
Auch wenn am Umschalt- und Entscheidungsspiel weiterhin gearbeitet werden muss, zeigten die Mädels, dass sie mit einer guten mannschaftlichen und individuellen Leistung die ihnen noch fehlende Erfahrung einer Damenmannschaft ausgleichen können.

Vielen Dank an dieser Stelle ganz besonders auch an das zahlreiche Publikum in der Rathaushalle!!

Es spielten: Alexandra Greenberg (TW), Magdalena Zech (TW), Louisa Götz, Lena Waldenmaier (1), Flondina Mani (3), Julia Romacker (7), Katharina Deutinger, Leah Bärner, Katarina Lenhardt, Xenia Hackenberg, Lynn Halbach (7/4), Magdalena Mix (1), Charlotte Böhm (4), Emelie Waldenmaier AS

Damen auswärts gegen den Eichenauer SV

Mitte Oktober war es endlich soweit und die Mädels der Projekt2025 Damenmannschaft fieberten auf ihr erstes Spiel hin. Einerseits voller Vorfreude, allerdings durchaus auch sehr nervös stand das Auswärtsspiel gegen die außer Konkurrenz gemeldeten Damen 2 des Eichenauer SV an. Einer Mannschaft gespickt mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft stand nun eine junge Truppe bestehend aus 4 Damen- und 8  A-Jugend Spielerinnen gegenüber.

Das Spiel begann aus Gilchinger Sicht sehr nervös und man lag schnell mit 7:2 zurück. Nach und nach bemerkten die Mädels allerdings, dass man auch gegen weitaus erfahrenere Spielerinnen eine Chance hat und kämpfte sich Tor für Tor bis zum 8:7 wieder heran und hielt den Abstand zur Pause bis zum 11:10 aufrecht.
Klar war schon jetzt: genau so wollen wir weiterspielen!
Direkt nach Wiederanpfiff glichen die Gilchingerinnen zum 11:11 aus und das Spiel pendelte von nun an munter hin und her. Eichenau legte vor, Gilching zog nach und hatte zudem mit Sascha Greenberg eine starke Torhüterin im Kasten stehen. Probleme bereitete den Gästen jedoch immer wieder die Anspiele an den Kreis, sodass man beim Stand von 18:18 eine Auszeit nahm. Die Trainer appellierten hier jedoch auch besonders an die Ruhe im Angriffsspiel, die aufkommende Nervosität wollte man gleich ablegen. Zum ersten Mal im Spiel gingen die Gäste mit 18:19 in Führung, ehe die Heimmannschaft wieder ausglich und ihrerseits zwei Tore in Folge traf. Bei einem anschließenden Stand von 20:20 merkte man den Gilchinger Falken nun jedoch die einfach noch fehlende Erfahrung an. Blieben die Gastgeberinnen cool und gelassen, ließen sich die Gilchinger Mädels zu unnötigen Würfen und Pässen hinreißen. So verlor man dieses Spiel am Ende doch noch mit 22:20 Toren.

Auch wenn sich sowohl Trainer als auch Spielerinnen im Nachhinein doch auch über einen Sieg gefreut hätten, waren alle Anwesenden mit der gezeigten Leistung trotz der Niederlage mehr als zufrieden! Gegen einen stark aufgestellten Gegner fehlte der jungen Mannschaft am Ende vor allem die nötige Erfahrung und Coolness um bei einem so engen Spiel am Ende die Nase vorne zu haben.

Es spielten: Alexandra Greendberg (TW), Lena Waldenmaier, Flondina Mani (3), Julia Romacker (5), Katharina Deutinger (1), Louisa Götz, Leah Bärner (2), Katharina Lenhardt, Xenia Hackenberg, Magdalena Mix, Charlotte Böhm (2), Lynn Halbach (7/4) AS