Spielberichte Handball weibliche A-Jugend

Weibliche A-Jugend behält ihre weiße Weste und bringt die nächsten 2 Punkte mit einem 25:21 Sieg gegen die HSG Rednitzgrund nach Gilching

Am Sonntag stand die 2te der 3 weiten Auswärtsfahrten auf dem Programm des Gilchinger A-Jugend Teams: um 17.00 Uhr war Anpfiff in Nürnberg bei der HSG Rednitzgrund. Eine so späte Spielansetzung sonntags bei 2 Stunden Fahrt, muss man nicht verstehen. Ab 15.00 Uhr wäre die Halle frei gewesen und beide Mannschaften hätten gern schon da Anpfiff gehabt. Aber, der BHV hätte nur gegen eine Gebühr den Spielstart verlegt.

Das Gilchinger/Brucker-Team fuhr mit einem Zeitpuffer in den Norden und konnte somit vor dem Anpfiff noch einen Spaziergang machen und sich in aller Ruhe umziehen und warmlaufen. Eigentlich optimale Voraussetzungen für einen konzentrierten Start ins Spiel. Allerdings stellten die Trainer Kees und Susanne schon beim Aufwärmen fest, dass die Gegnerinnen in einer anderen Konstellation und mit wesentlich mehr Spielerinnen, als sonst in den Spielberichten vermerkt, in der Halle standen. Zudem mussten die Gäste noch verdauen, dass die Verletzung von Amelie leider so schwer ist, so dass sie sich einer Kreuzband-OP unterziehen muss und dementsprechend in dieser Saison nicht mehr mitspielen kann. Aber, trotzdem war sie mit dabei und unterstützte das Team tatkräftig von der Bank aus. Der Start in die erste Halbzeit war gar nicht so schlecht: viele der einstudierten Spielabläufe funktionierten bestens, u.a. ein Verdienst von Hannahs toll gestellten Sperren am Kreis. Aber in der Abwehr wurden unnötige Fehler gemacht, so dass es nach 15 Minuten 7:5 für die Gastgeberinnen stand. Eigentlich nicht besorgniserregend für das Trainer-Duo. Doch dann schlichen sich eine große Anzahl an technischen Fehlern und frei verworfenen Bälle ein und es gelang den Gilchingerinnen einfach nicht in Führung zu gehen. Im Gegenteil, sie gingen mit einem 13:8 Rückstand in die Halbzeitpause. Schuld waren definitiv die nicht ins Tor gebrachten freien Würfe. Die Abwehr hatte sich eigentlich stabilisiert.

Leider konnten die technischen Fehler zum Start in die 2te Halbzeit nicht eingestellt werden. Im Gegenteil, Rednitzgrund führte in der 39sigsten Minute mit 18:12 Toren! Trotzdem ließen sich weder Trainer noch Spielerinnen von Gilching aus der Ruhe bringen. Die Mannschaft zeigte wieder eine großartige Moral und Jede kämpfte für Jede. Und auch wie schon in der letzten Woche hat sich die hervorragende Kondition des Teams bewährt. Leni demonstrierte das komplette Spiel beeindruckend ihre körperliche und geistige Fitness in der Abwehr genauso wie vorn im Angriff. Das schönste Tor des Spiels warf Bella, die schon die gesamte Partie von allen Positionen gefährlich war, indem sie ansatzlos aus dem Stand den Ball ins Eck des gegnerischen Tores pfefferte. Isa im Tor glich sich der sehr guten Abwehr an und läutete in der 43zigsten Minute mit einem gehaltenen Siebenmeter die Aufholjagd ein. In der 44zigsten Minute gabs die 2te Zeitstrafe in kürzester Zeit und es standen plötzlich nur noch 4 Gilchingerinnen auf dem Feld. Stina, die schon das komplette Spiel einen Gegenstoß nach dem anderen gelaufen war und 3 Siebenmeter souverän verwandelte, ließ sich davon nicht beeindrucken und warf in Unterzahl von Rechtsaußen 3 Tore hintereinander! Auch Toni, Magdi und Sara sahen endlich die Lücken und konnten zum Endspurt hin wichtige Tore machen. Die Mitgereisten Freunde, Papa´s und Mama`s waren begeistert und fingen genau zur richtigen Zeit an die Mannschaft lautstark zu unterstützen – genauso wie die Spielerinnen auf der Bank – und so konnten die Spielerinnen in der 53zigsten Minute zum völlig verdienten 19:19 ausgleichen. Die Heimmanschaft konnte mit dem immer noch hohen Tempo einfach nicht mithalten und verrannte sich eins ums andere Mal in der Deckung. Diese schaltete sofort nach der Balleroberung auf Angriffmodus um und nach weiteren Torerfolgen u.a. durch Sophia, die zudem hervorragend in der Abwehr arbeitete, führten die GilchingerInenn 1:30 Minuten vor Ende mit 24:21. Eine halbe Minute vor dem Schlusspfiff krönte Leni die großartige Arbeit und positive Einstellung des kompletten Teams – und das in der sonst so anstrengenden der 2ten Halbzeit – mit einem getroffenen Siebenmeter zum Endstand von 25:21.

Nächsten Samstag am 25.11. um 17.00 empfängt das Gilchinger/Brucker Team den Tabellenvierten vom TSV Sauerlach in der Rathaushalle und würde sich freuen, wenn viele Zuschauer dabei wären. Die Mädels möchten versuchen das Spiel nicht ganz so Nervenraubend zu gestalten

Mit dabei waren: Isa Hofmann (Tor), Bella Gröbel (8/1), Hannah Driendl, Leni Beiwinkler (3/1), Magdi Elstner (2), Sara Holbe (1), Stina Czaja (7/3), Sophia Dimmelmeier (1), Toni Probst (3), Martina Birle Mateos, Amelie Gröbel

Teuer erkaufter 19:16 Sieg der weibl. A-Jugend gegen Nabburg/Schwarzenfeld.

Am Samstag stand das erste der 3 längeren Auswärtsfahrten für das Gilchinger/Brucker Team auf dem Programm. Nach der 2 stündigen Anreise war aber noch Zeit für einen kleinen Spaziergang , um mental besser auf das Spiel vorbereitet zu sein. Trotzdem wurden gerade zum Start des Spiels unnötige technische Fehler gemacht und die Abwehr bekam die gegnerische Kreisläuferin nicht in den Griff: entweder traf sie selbst ins Tor oder bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Bis zur 6ten Minute war der Spielstand immer wieder ausgeglichen. Danach führten die Gastgeberinnen allerdings fast das ganze Spiel. Und dann nach ca 15 Minuten Spielzeit der Schock für das ganze Team: Amelie verdrehte sich beim Haken, um die Gegnerin zu irritieren, das rechte Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Das gesamte Team litt mit ihr und ließ kurz die Köpfe hängen. Aber, wieder bewiesen sie, dass sie eine Mannschaft sind und kämpften für Amelie.
Erst in der 45zigsten Minute konnten die Gilchingerinnen zum ersten Mal in der Partie in Führung gehen. Und diese Führung wurde bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand gegeben, obwohl sich kur vor Schluss Magdi auch noch am Fuß verletzte und das gegnerische Publikum die GästInnen sehr unsportlich anging. Eine tolle Mannschaftsleistung auf dem Feld genau so wie auf der Bank: jeder hat sich gegenseitig motiviert und gab mehr als 100% , um 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Mit dabei waren: Isa Hofmann (Tor), Amelie Gröbel (1), Bella Gröbel (7), Charlotte Friemel , Hannah Driendl, Kathi Felber, Leni Beiwinkler, Magdi Elstner (4), Sara Holbe, Stina Czaja (2), Toni Probst (5), Martina Birle Mateos

Weibliche A-Jugend: 3tes Spiel, 3ter Sieg in der Landesliga vor 3.Liga Kulisse im Pantherkäfig – Heimsieg mit 32:21 gegen TSV Schongau

Am Samstag 14. Oktober 2023 trat die Landesliga A-Jugend der Spielgemeinschaft Gilching-Fürstenfeldbruck ihr 2tes Heimspiel mal nicht in Gilching, sondern in der Wittelsbacher-Halle in Fürstenfeldbruck an – und das auch noch direkt vor dem Drittliga-Spiel der 1ten Herren von Fürstenfeldbruck gegen den Tabellenführer. Das hieß für die Mädels, dass zu ihrem Spiel schon Spieler und Fans beider Drittliga-Vereine in der Halle sein würden. Aber auch Fans der weiblichen     A-Jugend aus Gilching und Fürstenfeldbruck waren zahlreich erschienen und es war für alle Spielerinnen des Teams eine komplett neue Erfahrung vor so einer Kulisse zu spielen. ABER, nervös musste Keine von Ihnen sein, so gut haben alle mit dem Trainerteam Kees und Susanne in den Trainingseinheiten davor zusammengearbeitet.

Schongau war noch bekannt aus der Qualifikationsrunde und kam mit 4-Pluspunkten aus der laufenden Saison nach FFB. Also keinen Gegner, den man unterschätzen sollte. Dementsprechend konzentriert fing das Team an zu spielen und führte in der 20zigsten Minute schon deutlich mit 10: 4. Die Abwehr um Magda in der Mitte, Bella und Amelie jeweils links und rechts auf der Halbposition und Leni wie gewohnt flexibel vorn auf der 1 – genauso erfolgreich wie sie immer im Angriff spielt (!) – waren 100% konzentriert und arbeiteten super zusammen. Auch auf den Außenpositionen, zu Beginn mit Sarah auf Links und Toni auf Rechts, waren alle fix auf den Füßen und konnten schon viele Bälle in der Abwehr rausholen und zur 1ten Welle zum gegnerischen Tor starten. Und wenn die Abwehr mal nicht aufpasste, war Isa im Tor zur Stelle, was sie mit 4 (!) gehaltenen Siebenmetern demonstrierte! Eine tolle Weiterentwicklung und ein tolles Spielverständniss zeigte mal wieder Amelie. Egal welche Aktion sie initiierte oder selbst zum Torerfolg brachte, es kam von den Zuschauerrängen meistens ein anerkennendes Raunen oder sogar Beifall. Bella brachte im Angriff wie gewohnt ihre Mitspielerinnen mehr in den Fokus als sich selbst – es ist ja ein Mannschaftssport – trotzdem kann sie selbst auch mal mehr in Richtung Tor gehen. Erfolg wird sie immer haben. Sogar Magda traute sich endlich und auch Toni, Sarah, Hannah und Charlotte kamen zum Torerfolg. Gerade in der 2ten Halbzeit ließ auch Stina keine Torchance liegen und war neben Amelie die 2te Top-Scorerin des Spiels. Die Mannschaft demonstrierte den Zuschauern, wie schnell und einfallsreich mit zupackender Abwehr und tollen Spielabläufen, ein A-Jugend-Spiel sein kann und machen somit ganz einfach Lust auf mehr (davon sehen zu wollen). Dementsprechend deutlich mit 17:8 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause. Und wenn in der 2ten Halbzeit bei dem Heimteam nicht ein gewisser „Schlendrian“ reingekommen wäre, hätten sie noch mindestens 20 Tore mehr werfen und 10 weniger reinbekommen können. Darum war der Spielstand am Schluss mit 32:21 nicht der, der die spielerische Überlegenheit der Gilching-BruckerInnen aufzeigte.

Trotzdem alles in allem ein toller und erfolgreicher Auftritt der gesamten Mannschaft vor einer Drittliga-Kulisse. Und alle hatten viel Spaß – was die Hauptsache ist 😊.

Jetzt haben die Mädels bis zum 11.11. erst mal kein Landesliga-Spiel. Trotzdem wird in den Trainigseinheiten weiter an der Fitness und den spielerischen Elementen gearbeitet und Videoanalyse betrieben. Außerdem stehen am Donnerstag, 26.10, 20:00 Uhr gegen den ESV Laim (Gymnasiumshalle) und Sonntag 3.11. gegen und in Ismaning 2 Trainingsspiele gegen zwei Bayernligamannschaften auf dem Plan. Es soll keine Langeeile aufkommen 😊

Mit dabei waren: Isa Hofmann (Tor), Amelie Gröbel (11/1), Bella Gröbel (1), Charlotte Friemel (1), Hannah Driendl (1), Kathi Felber, Leni Beiwinkler (2), Magdi Elstner (4), Sara Holbe (1), Sophia Dimmelmeier, Stina Czaja (9), Toni Probst (2), Martina Birle Mateos


Weibliche A-Jugend: 2tes Spiel mit 2tem Sieg in der Landesliga – Deutlicher 34:17 Auswärtssieg gegen SpVgg Altenerding

Am Sonntag, 8. Oktober, ging es für die weibliche A-Jugend zum ersten Auswärtsspiel der Saison 2023/24 nach Erding, eine Mannschaft, die schon aus der Qualirunde bekannt war und damals mit 29:17 deutlich geschlagen werden konnte. Trotzdem sollte das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen werden und das Trainerduo appellierte an das Team 100 % konzentriert in die Partie zu starten. Von Nervosität wie in der letzten Woche war Gott sei Dank nichts mehr zu spüren: alle Spielerinnen wussten ja jetzt, wie sich die Landesliga anfühlt. Die Abwehr arbeitete noch besser zusammen als im letzten Spiel, viele Bälle konnten den Gegnerinnen „gestealt“ werden und das Team schaltete sehr schnell zum Gegenstoß oder der 2ten Welle um, so dass sie mit 15:7 deutlich zur Halbzeit führten. Und trotzdem wurden wieder viel zu viele technische Fehler verursacht: herausgefangene Bälle wurden dem Gegner wieder zurück in die Arme gespielt oder großartig gespielte Spielabläufe, die zur freien Wurfposition führten, konnten durch nicht gefangene Bälle leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Aber das Prunkstück, die Abwehr arbeitete auch in der 2ten Halbzeit unermüdlich und wie schon in der Vorwoche war die Mannschaft konditionell in der besseren Verfassung als ihre Gegnerinnen und konnten die 2 Punkte mit dem deutlichen Endergebnis von 34:14 von Altenerding mit nach Hause nehmen.

Das nächste Heimspiel der Falken-Panther-Spielgemeinschaft steht am Samstag, den 14.10. in der Wittelsbacher Halle in Fürstenfeldbruck gegen TSV Schongau an. Auch diese Mannschaft ist keine unbekannte, da sie auch an dem Turnier der 2ten Qualirunde teilgenommen hatte und geschlagen wurde. Der Fokus in den Trainingseinheiten diese Woche wird weiterhin auf die Kondition, Schnelligkeit und Zusammenarbeit in der Abwehr gelegt. In dieser guten körperlichen Verfassung ist das Team in der Lage einen weiteren positiven Schritt in Richtung Saisonziel zu machen und möchte sich dem hoffentlich auch aus Gilching zahlreich erscheinenden Publikum gemäß ihrem Time-Out-Spruch: „Was sind wir: gefährlich und wild“ präsentieren.

Mit dabei waren: Isa Hofmann (Tor), Amelie Gröbel (12), Bella Gröbel (2), Charlotte Friemel, Hannah Driendl, Kathi Felber (1), Leni Beiwinkler (7), Magdi Elstner (4), Sara Holbe (2), Sophia Dimmelmeier (3), Stina Czaja (5), Toni Probst (1), Martina Birle Mateos SW 10.10.23


Weibliche A-Jugend: Mit einem 30:23 Sieg gegen den TV Gefrees erfolgreich in die Landesligasaison 23/24 gestartet.

Seit April dieses Jahres trainieren die A-Jugend-Mädels der Brucker Panther und der Gilchinger Falken zusammen und treten zu zwölft als Spielgemeinschaft „Gilching-Fürstenfeldbruck“ die Saison 2023/24 an. Komplett machen das Team Isa und Sophia aus der weibl. B-Jugend von Gilching. Wie schnell und gut sie sich persönlich und spielerisch zusammengefunden haben, konnten sie schon mit einem 2ten Platz in der ersten Runde und dem 1ten Platz in der 2 Runde der Qualifikation zur Landesliga beweisen. Seitdem steigerten sie ihre Leistungsfähigkeit kontinuierlich (Joggen ist halt wichtig) und konnten ihr mannschaftliches Zusammenspiel in einigen Vorbereitungsspielen schon unter Beweis stellen. Diesen Sonntag konnten sie endlich richtig in die Saison starten und empfingen die ihnen völlig unbekannte Mannschaft des TV Gefrees, die in der Woche vorher schon 2 Punkte gegen Nahburg/Schwarzenfeld gewinnen konnten.

Dementsprechend war bei einigen Spielerinnen die Nervosität sehr groß: die meisten hatten ja noch nie Landesliga gespielt und wussten gar nicht, mit was für eine Art Gegner, bzw. Spielablauf sie zu rechnen hatten. Nach 2 Minuten lagen sie dann tatsächlich mit 0:1 zurück, hielten aber bis zur zehnten Minute die Torausbeute ausgeglichen (4:4). Angetrieben von einer sehr durchsetzungsstarken Amelie konnte die Führung in der 16ten Minute auf 8:4 ausgebaut werden. Den Grundstein dazu legte, wie auch schon in der letzten Saison, die gute Abwehr der Gilchinger. Magdi in der Mitte hinten, links und rechts davon Amelie und Bella und Leni als Vorgezogene, machten den Angreiferinnen das Leben sehr schwer. Wie schon in den letzten Einheiten trainiert wurde richtig zugepackt. Allerdings waren diesbezüglich die Gefreeserinnen auch nicht zimperlich und einige Gilchingerinnen hatten nach dem Spiel heftige Blessuren zu beklagen.

Da im Angriff etliche technische Fehler zu beklagen waren, stand es zur Halbzeit 15:11. Dem Trainerteam Kees und Susanne war klar, dass die 2te Halbzeit nochmal sehr anstrengend sein wird, und sie appellierten in Ihrer Ansprache, dass die Deckungsarbeit auch in den nächsten 30 Minuten nicht einfach sein wird und das Team an seine Grenzen gehen muss. Schnell konnte der Vorsprung in der 38sigsten Minute auf 19:13 ausgebaut werden. Vor allem, da entweder Isa ihr Tor zunagelte und lange Pässe nach vorn spielen konnte oder Leni sich die Bälle erkämpfte und auch zum Gegenstoß an die schnelle Toni auf Rechtsaußen spielte oder selbst den Ball ins Tor brachte. Auch Sophia aus der B-Jugend probierte „Chicago“ und war damit so erfolgreich wie Sara und Andrea auf Linksaußen. In dieser Phase klappten auch die Spielzüge wieder und Bella machte sich gefährlich und schaffte trotz harter Deckung immer wieder den Ball weiter zum komplett freien Spieler nach Außen oder auch an den Kreis zu spielen. Die Gefreeserinnen probierten Amelie durch eine Manndeckung ungefährlich zu machen, aber die anderen Gilchingerinnen waren schnell auf den Beinen, bzw. auch Amelie ließ sich nicht stoppen und setzte sich durch. Somit führten sie bis zur 50zigsten Minute immer wieder mit 6, 7 oder sogar 8 Toren und konnten das Spiel am Ende deutlich mit 30:23 für sich entscheiden. Fazit zum Spiel: das „Dreieck“ in der Deckungsmitte hat bestens funktioniert, bei den Außen gibt es noch Verbesserungsbedarf. Das gleich gilt für die vielen technischen Fehlern bei den Spielabläufen. Die gegnerische Deckung ist voll drauf reingefallen, aber durch die vielen Pass-/Fangfehler sind viel zu viele Bälle im Aus gelandet. Aber, wie schon am Anfang geschrieben: es war die Feuertaufe für das neu zusammengestellte Team und die haben sie mit Bravour absolviert. Der Rest wird wieder im Videostudium analysiert 😉 Nächstes Wochenende wird dann um 15.30 Uhr gegen den nächsten unbekannten Gegner, Altenerding, in Erding angetreten. Die Nervosität wird dann bestimmt keine Rolle mehr spielen. Jetzt wissen ja alle wie sich die Landesliga anfühlt.

Mit dabei waren: Isa Hofmann (Tor), Amelie Gröbel (8), Andrea Bauer (1), Bella Gröbel (4), Charlotte Friemel, Hannah Driendl, Kathi Felber (1), Leni Beiwinkler (3), Magdi Elstner, Sara Holbe (2), Sophia Dimmelmeier (2), Toni Probst (9), Martina Birle Mateos *** Bilder gibt es hier: -> Link
SW 04.10